http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Gartenwege anlegen

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Ein Rezept für wunderbar saftigen Rhabarberkuchen


Nun, da die Rhabarbersaison begonnen hat, und auch der Rhabarber in unserem Garten prächtig gedeiht, 
musste schnell ein Rezept her.  Dieser Kuchen überzeugt durch seine Saftigkeit und den tollen Geschmack, aber auch durch wertvolle Zutaten. Denn für diesen Kuchen habe ich Dinkelvollkornmehl verwendet und Haferflocken hinzugefügt. Dies tut dem Geschmack keineswegs Abbruch, sondern lässt ihn für mich noch stärker und aromatischer schmecken. Wer überhaupt kein Dinkel mag, kann das Mehl natürlich auch gegen Weizenmehl ersetzen. Aber einen Versuch ist es definitiv wert. :)

Rhabarberkuchen
Was benötigt wird:
  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Haferflocken
  • 1 Pck. Backpulver 
  • 100 g Honig oder Zucker
  • 70 ml Rapsöl
  • 120 ml Apfelmus
  • 1 Prise Salz
  • Zimt nach Belieben
  • 450 ml Milch
  • 4-5 Stangen Rhabarber
  • 1 EL Zucker
Vorgehensweise:
Den Rhabarber schälen, waschen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Die Rhabarber-stücke mit 1 Esslöffel Zucker ziehen lassen. 
Zuerst alle trockenen Zutaten gut vermischen und dann die restlichen hinzufügen.
Die Hälfte der geschnittenen Rhabarberstücke unter den Teig heben und den Teig in der Springform mit der anderen Hälfte bedecken.
Bei 175°C etwa 50 bis 55 Minuten backen.


Der Kuchen ist sowohl lauwarm, als auch kalt ein Genuss!
Eine Tasse Melissentee ist eine wohltuende Ergänzung. (Ein Rezept dazu gibt es hier auf dem Blog.)


Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen