http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Weihnachtliches Apfelbrot

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Die Entstehung des Gartens

Haus3

Als ich noch ein Kind war, hatte meine Familie einen Schrebergarten. Wir wohnten in einer großen Stadt, und der Garten war 20 km weit von unserem Wohnort entfernt. Der Weg bis zum Schrebergarten schien mir viel zu lang. In meinem Kopf spielten sich schon die Gedanken ab: "Wenn ich mal einen Garten habe, dann neben meinem eigenem Haus. So dass, wenn ich rausgehe, ich direkt in meinem Garten bin."

Die Unzufriedenheit über den langen Weg war wie weg geflogen, wenn ich in unserem Schrebergarten angekommen war. Das kleine Häuschen, immer so frisch angestrichen, eine Kletterrose am Fenster und an der ganzen Wand, die kleinen Bete mit blühenden Margeriten und der Geruch von in der Sonne reifenden Erdbeeren. Das Bild hat mich wahrscheinlich geprägt. Der Traum meines eigenen blühenden Gartens am Haus ist geblieben.

2001 kauften wir einen ehemaligen Bauernhof. Mein Ehemann Wolfgang war von dem Fachwerkhaus begeistert, ich - von dem Garten. Das Grundstück war ungefähr 1600 qm groß. Platz genug für alle meine Träume, dachte ich zufrieden.

So sah das Grundstück im Jahr 2001 aus:

Plan

Da der gekaufte Bauernhof viele Gestaltungsmöglichkeiten öffnete, schmiedeten mein Mann und ich gemeinsame Pläne.

  • Wir wollten einen Garten haben, wo...
  • ein Platz für unsere Kinder zu spielen ist,
  • man ernten und gesund essen kann,
  • wir Sommerfeste feiern können,
  • viele Rosensträucher wachsen und blühen,
  • wir uns nach der Arbeit erholen können,
  • wir an einem heißem Sommertag in einem
  • Baumschatten sitzen können.

Gärtnern ist eine Kombination von Wissen, Design und Natur. Deshalb haben wir viel Gartenliteratur gelesen um ein gelungenes Gleichgewicht zwischen den schon gegebenen natürlichen Bestandteilen und unseren Träumen auszuhalten. Dann haben wir eine Entscheidung für uns getroffen. So wie unser altes Haus, so auch der Garten: er soll natürlich wirken und Ruhe ausstrahlen. Um das zu erreichen, haben wir uns für Baustoffe wie Naturstein (in unserer Umgebung wurden und werden immer noch Basaltsteine verwendet), Kies und Holz entschieden.

Dann haben wir uns eine Liste mit Arbeiten für den Anfang erstellt:

  1. die Fichten in dem hinteren Teil des Gartens auslichten
  2. den vorhandenen Teich zu schütten
  3. den alten Kirschbaum am Haus fällen
  4. den alten Maschendrahtzaun am Schuppen beseitigen
  5. verwilderte Gartenstellen auslichten und von Unkraut befreien

Ursprünglich waren die Fichten am Ende des Grundstückes als eine Hecke gepflanzt. Nach ein Paar Jahrzehnten können solche Bäume wie Fichten nicht mehr als eine Hecke dienen. Für den Anfang hat mein Mann die unteren, miteinander verflochtenen Äste abgesägt. Also entstanden Berge von abgesägtem Holz. Es sollte entsorgt oder gehäckselt werden. Nach einer vier-Wöchigen Arbeit konnten wir eine Verbesserung in diesem ziemlich verwahrlostem Bereich sehen.

vorher                                                                                        nachher

3031

heute

Heute sieht dieser Bereich des Gartens so aus.

Wir haben uns entschieden, den schon vorhandenen Teich zu zuschütten. Unsere Tochter war drei Jahre alt, der Sohn gerade geboren. Die Sicherheit der Kinder stand im Vordergrund. Bei dem großem Garten war ich mir nicht sicher, ob ich genug Augen haben würde, um ein Unglück zu verhindern. Während des Zuschüttens, haben wir uns überlegt, an dieser Stelle einen Erdhügel aufzuschütten, um optischen optischen Reiz zu schaffen.

Einen neuen Teich haben wir sechs Jahre später in einem anderem Bereich des Gartens angelegt.

vorher                                                      

32

nachher

33

heute

34

Wie wir erfahren haben, war der alter Kirschbaum schon ungefähr 40 Jahre alt. Er war einfach zu groß geworden, um in einem Abstand von zwei Metern am Haus zu stehen. Die Kirschen hingen im Sommer so hoch, dass wir sie nicht pflücken konnten. Dann fielen sie voll ausgereift auf die Steine vor dem Haus, was eigentlich auch keinen Spaß machte.

Ein Marder hat auch seinen Weg über diesen Baum in das Wohnhaus gefunden.

So wurde der alte Baum gefällt.

Nachdem der Baum gefallen war, stellte sich heraus, dass der Baumstamm von innen auch morsch war.

vorher

36

nachher

37

heute

40

Ein Maschendrahtzaun teilte den ganzen Garten in zwei Hälften. Ursprünglich diente der Zaun wahrscheinlich dazu, um das Vieh von einem kleinem Nutzgarten fern zu halten.

Es gab schon seit langem kein Vieh mehr auf diesem Grundstück, aber der Zaun stand immer noch zwecklos da. Das alte, krumme Zauntürchen verlieh dem Ganzen einen nostalgischen aber auch traurigen Anblick.

Wir haben den Zaun entfernt und stattdessen ein paar Jahre später eine Eibenhecke gepflanzt.

vorher

38

nachher

39

heute

41

Deine Reise durch unseren Garten kannst Du durch einen *Klick* auf die Bilder unten fortsetzen.

Wege                                      Bäume

IMG_0528 IMG_0577_thumb[4]  

Der Garten                          Kräuter

IMG_20160709_170115-1IMG_20160502_075321758

Der Garten im Herbst

DSC_0006

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

34 Kommentare:

  1. Danke für euren lieben Kommentar. So hatte ich doch das Glück, über euren wundervollen Blog zu stolpern. Hab mich gleich als Leserin eingetragen. So ein traumhafter Garten und die Metamorphose von Natur und Haus sind eine wahre Augenweide.
    Da bleibe ich doch sehr, sehr gerne
    Eine feine Zeit und toi, toi, toi mit dem Blog
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für Deinen wirklich wundervollen Kommentar. Freut mich, dass es Dir gefällt.

    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Wolfgang
    Danke für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog. Ich habe mich darüber sehr gefreut. Wow.... so schön! Dein Blog ist wirklich toll. Gratuliere!
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz sendet Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      es freut mich wirklich, dass Dir der Blog gefällt. Bei Dir werde ich in Zukunft öfters vorbei schauen, denn auf Deinem Blog habe ich auch viele tolle Artikel und Bilder entdeckt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  4. Eine tolle Verwandlung habt Ihr da in 15 Jahren realisiert. Vor allem der schöne Schattengarten und das Haus ohne hässliches Klinkerkleid ist ein wahres Kleinod - da komme ich doch gerne öfter mal zum Stöbern.
    Der Traum meiner Eltern vom bäuerlichen Leben mit historischem Haus und Garten ist auf mich übergegangen - wenn auch in deutlich reduzierterer Form.
    Mal sehen, ob das bald klappt. Vielleicht kann ich mir dann für die Renovierung bei euch Experten-Tipps holen?
    Mit Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      ich wünsche Dir, dass Dein Traum sich erfüllt, und wenn Du mal Rat brauchen solltest, dann würde ich mich freuen, wenn Du mich fragst. (Und hoffentlich kann ich dann auf die Frage eine vernünftige Antwort geben.)

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  5. Wow, da habt ihr über die Jahre etwas Wunderschönes entstehen lassen. Durch eure Arbeit wirkt der Garten nicht neu sondern passend zum wieder hergestellten Fachwerk alt und eingewachsen. Das ist wirklich sehr stimmig und toll gelungen. Wir haben auch ein altes Haus mit verwildertem Garten gekauft von daher kann ich die Arbeit einschätzen. Kompliment eure Seite werde ich mir speichern ... da komme ich öfters vorbei! LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      ich freue mich, dass Dir unsere Seite gefällt und wünsche Euch viel Erfolg mit dem Haus.

      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  6. So ein schöner Garten! Ich habe eure Seite gerade erst gefunden und werde jetzt mal weiterstöbern.
    Wir haben uns gerade ein altes Bauernhaus gekauft, der Garten noch ein wenig größer als eurer und mit einer Streuobstwiese statt einem Fichtenwald, aber unsere Überlegungen sind so ziemlich die gleichen. ICh bin mal gespannt, ob es bei uns in 15 Jahren so schön aussieht wie bei euch! :-)
    Ganz liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareike,
      es freut mich, dass Dir unsere Seite gefällt.
      Ich wünsche Euch viel Spaß mit Eurem Bauernhaus und viel Erfolg, wenn Ihr noch was zu renovieren habt. Diese alten Häuser haben einen ganz eigenen Charakter und sind manchmal auch etwas schwierig.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  7. Boah, ich bin begeistert! Ich will auch irgendwann ein Häuschen mit Garten. Unbedingt!! Und auch am liebsten einen so großen Garten wie ihr. Einen alten Bauernhof zu kaufen ist eine brillante Idee! Momentan habe ich leder nur einen Balkon und meine Eltern einen Garten. Und das "rumgärtnern" empfinde ich als total entspannend. Es holt mich runter und macht mich irgendwie glücklich! :)

    Ganz liebe Grüße
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ich wünsche Dir, dass Dein Traum in Erfüllung geht. Für uns ist das Gärtner auch Entspannung pur.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
    2. Liebe Claudia,
      ich wünsche Dir, dass Dein Traum in Erfüllung geht. Für uns ist das Gärtner auch Entspannung pur.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  8. wow
    Respeckt
    da habt ihr ganze Arbeit geleistet..
    und wie schön dass ihr das Fachwerk wieder "ausgepackt" habtder Garten ist wunderschön geworden
    und danke für deinen Besuch bei mir
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      vielen Dank für das Lob, da steckt auch viel Arbeit und Herzblut drin.

      Deine Seite hat mir auch sehr gut gefallen, besonders das Titelbild.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  9. Hallo Wolfgang,
    zunächst einmal herzlichen Dank für Deinen Besuch in meinem Blog!
    Ein Fachwerkhaus ist schon was Feines! Ohne die hässliche vorgesetzte Fassade sieht es sehr schmuck aus! Wir haben auch einmal, allerdings nicht sehr lange, in einem solchen gewohnt

    https://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/05/der-kauf-eines-alten-bauernhauses.html

    Doch uns war das ein paar Nummer zu groß und vermutlich wären wir bis heute mit dem Haus und auch dem Garten nicht fertig geworden. ;-) Dafür muß man schon irgendwie der Typ sein. Und so waren wir denn auch mehr in der über 30 km entfernten Heimatstadt als auf unserem Grundstück .... im Winter wagten sich nur wenige Freunde so weit raus in die für sie unwirtlichen Gefilde über vereiste Landstraßen. Für uns war es die richtige Entscheidung.

    Ich bewundere aber alle, die das durchhalten und dauerhaft leben können! Und verfolge natürlich gern Euern Werdegang. Der Garten schaut ja wunderschön aus!

    Einen Teich hätte ich wohl auch zugeschüttet. Wir hatten damals auch 2 kleine Kinder ... nicht auszudenken, wenn da etwas passiert wäre ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Eine begeisternde Verwandlung! Jetzt muss ich nur noch die vom Haus finden.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. hallo wolfgang,

    ein wirklich toller garten! die vorher-nacher bilder sind sehr beeindruckend. ihr habt alles zum viel schöneren verwandelt!
    wie es ist mit einem verwilderten und alten garten, dass weiß ich sehr genau. bei uns ist es dazu noch so groß, dass es kaum zu bändigen ist, das gelände. daher gibt es bei uns keine nachher-fotos. sondern nur immer-noch-fotos.


    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  12. Hallo ihr Beiden,
    Mensch, da habt ihr aber echt etwas geleistet!!!!
    Respekt!
    Ein kleines Paradies habt ihr euch da geschaffen, ein großes Kompliment, echt wunderschön.
    All die kleinen besonderen Ecken gefallen mir unheimlich gut, in eurem Garten gibt es soviel Schönes zu entdecken.
    Gefällt mir richtig gut.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Wolfgang,
    vielen Dank für Deinen Besuch. Denn sonst hätte es wohl noch einige Tage gedauert, bis ich bei Euch entdeckt hätte ;-)
    Eure Vorher-, Nachher-, Heute-Vergleiche finde ich besonders spannend. Und auch die kurzen Begründungen, warum der alte Kirschbaum gefällt wurde etc. Hier werde ich gern wieder vorbeischauen, um in vergangen Posts zu stöbern und neue Beiträge zu lesen.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  14. Ihr habt einfach einen wunderwunderwunderschönen Garten! Das muss eine Menge Arbeit gewesen ein! Mir gefallen die ausführlichen Beschreibungen, warum welche Veränderungen vorgenommen wurden.

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  15. wunder - wunderschön was Ihr beide da auf die Beine gestellt habt, bin ebenso wie die anderen die hier mitgelesen geschaut und gestaunt haben, total begeistert wie schön, gemütlich und schmuck das Ganze geworden ist.
    Eine heidenarbeit! aber wenn es hinterher , siehe die - vorher - nachher Fotos - wouww..so gelungen ist, dann lohnt es jeden Tropfen Schweiss den Ihr dabei vergossen habt.
    mein Kompliment und meine Hochachtung..
    ich sags ja, es lohnt 100 pro hier zu staunen und zu gucken....!
    Weiterhin viel Erfolg in Eurem hübschen Bauernhaus das wirklich wunderbar und perfekt geworden ist..
    lieben Gruß angelface....
    werde weiter staunen!!!!!!!kommen... angel

    AntwortenLöschen
  16. Lieber Wolfgang, vielen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog.
    Mit dem Fachwerk sieht das Haus ganz wundervoll aus. Es hat so viel Charme. Mir gefallen die Vorher-/Nachher-Bilder. Da sieht man sehr gut die Verbesserungen. Ihr habt das alles wirklich toll hinbekommen. Einen Teich hatte ich auch einmal. Als mein Sohn klein war, habe ich ihn umzäunt. Später musste ich mich von ihm (leider) trennen (also von dem Teich). Die Folie kam wohl in die Jahre und wurde undicht. Tja, Teich ohne Wasser ist nicht wirklich prickelnd und so musste alles raus.
    Ein schönes Adventswochenende und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  17. So, heute erst komme ich mal zum Gucken in eurem schönen Blog, nachdem du, Wolfgang, mich letzte Woche besucht hast. ... und vielen Dank für deine netten Worte zu meinen Stempeln!
    Also, ihr habt ja richtig viel Arbeit mit Haus und Garten hinter euch - uns was ich sehe, gefällt mir sehr! Ich liebe Fachwerkhäuser auch sehr, sie haben so viel Charme und strahlen einfach so viel Gemütlichkeit aus. Jahrelang habe ich auch mal in einem alten Bauernhaus gelebt, allerdings nur zur Miete, leider.
    Viel Spaß noch mit den gefiederten Besuchern im Winter!
    Liebe Grüße zum 3. Advent von Ulrike

    AntwortenLöschen
  18. Wow, bin ganz sprachlos von dem Wandel, den Haus und Garten durchgemacht haben. Alles sehr gelungen, Glückwunsch! Mir gefallen vor allem die kleinen Plätze und Nischen. Wunderbare Plätze zum Seele-baumeln-lassen :), liebe Grüsse aus Annettes Garten

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Wolfang, endlich habe ich es geschafft, mich bei Euch einmal so richtig umzusehen. Ich muss schon sagen, da habt ihr ja ein kleines Paradies geschaffen. So richtig schön. Ich mag Fachwerkhäuser sowie eigentlich alle alten Häuser mit Charme. Es gibt zwar immer eine Menge Arbeit, aber ich glaube das Ergebnis entschädigt. Ich komme gerne wieder.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Loretta und Wolfgang,
    herzlichen Dank für den Kommentar auf meiner Seite.

    Das ist eine wunderbare Sache. Auch ich hätte immer gerne ein Haus umgebaut. Leider fand ich Niemand, der mir hier geholfen hätte und alleine??

    Das Bauernhaus meiner Großmutter wäre so schön gewesen, aber das wurde verkauft und so verunstaltet.

    Ich bin auf einem Bauernhof groß geworden und habe schon als Kind mit aufs Feld müssen und meine Eltern hatten ein Haus mit einem 14 A großen Garten.
    Ich mag einfach keine Gartenarbeit mehr machen und wohn deshalb in einer großen Anlage, die zwar schön ist aber im Moment jede Menge Probleme einer Hausbewohnerin mit sich bringt.

    Hab einen schönen Tag und ich sende Euch beide Grüßle
    Eva

    AntwortenLöschen
  21. Wow! Die Vorher-Nachher-Fotos sind unglaublich beeindruckend. Was für ein wunderschönes Schmuckstück! Ich bin sprachlos, einfach toll.
    Ganz viele schöne Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Wolfgang,
    das ist ja der Hammer, was ihr da gezaubert habt. Ein wunderschönes Gründstück zum wohlfühlen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  23. Der Garten (und das HAus) haben ja eine wunderbare Verwandlung durchgemacht. Da habt ihr wirklich viel geleistet. Ein wunderbarer Ort zum Entspannen und Wohlfühlen ist es geworden!
    Wir haben ja nur einen sehr kleinen Garten, aber auch der ist im Laufe der Jahre mit uns zusammengewachsen. Ein größerer Garten wäre unser Traum, doch das muss wohl noch warten....
    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  24. I love the greens and light in your photos!

    AntwortenLöschen
  25. I love the greens and light in your photos!

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Loretta,
    hallo Wolfgang,
    endlich habe ich den Weg zu euch und auch die Zeit gefunden, mich hier mal gründlich einzulesen. Solche Verwandlungen sind immer ausgesprochen interessant. Und wie man sieht, ändern sich auch die Bedürfnisse im Lauf der Jahre. Früher war bei uns alles auf die Jungs ausgerichtet und mein Traum vom Teich musste viele, viele Jahre warten. Da war der Rasen mehr oder weniger Fußballfeld, noch früher voll mit Rutsche, Sandkasten und Schaukel. Inzwischen sieht es ganz anders aus.
    Lieben Gruß
    Elke (MainZauber)

    AntwortenLöschen