http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Weihnachtliches Apfelbrot

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Kreuzkraut in meinem Garten




Jede Pflanze ist wie eine Persönlichkeit für mich. Ich beobachte sie über längere Zeit und versuche zu verstehen, ob die Pflanze meinen Garten und meine Pflege mag. So lernen wir uns kennen.
Bevor ich die eine oder andere Pflanzen kaufe, habe ich einen Plan in meinem Kopf. Das heißt, ich mache mir Gedanken über die Farbe, die Höhe, die Blütezeit und den Pflegeaufwand.
Wenn ein ganz neues Beet geplant ist, werden zuerst gerüstbildende Pflanzen gepflanzt. Das sind immergrüne Pflanzen, Rosen und Sträucher. Danach werden Leitstauden und Begleitstauden gesetzt. Zum Schluss kommen Streupflanzen in das Beet. Ich gebe mir viel Mühe die Beete so zu gestalten, dass sie in jeder Jahreszeit, auch im Winter, etwas zu bieten haben. 
Meine große Vorliebe sind Pflanzen mit interessanten Blattstrukturen.
Hier möchte ich eine von meinen Lieblingspflanzen vorstellen.

Purpur-Kreuzkraut (Ligularia dentata)

IMG_20160826_082035389
Das Kreuzkraut beeindruckt mit seinem rotbraunem Laub. Blütezeit ist Juli. Manche finden die gelben Blüten schön, die anderen sind von den großen dunklen Blättern und den langen roten Stielen begeistert.
IMG_20160826_083947827
Das Kreuzkraut braucht ein paar Jahre, bis es seine ganze Schönheit zeigt. Am bestens sieht es als Solitärpflanze aus. Man kann es auch mit roten Astilben oder Chinaschilfsorten zusammen pflanzen.
DSC_0117
Im August sind die Blüten verblüht. Ich finde die Blütenstände sehr schön und lasse sie über den Winter stehen.
DSC_0124
Das Kreuzkraut braucht nur wenig Pflege, wenn es an einem richtigem Ort gepflanzt wurde.
Es gibt aber ein paar Sachen zu beachten.
Die Staude ist bei Schnecken beliebt. Daher sollte man im Frühling beim Austrieb die Pflanze vor Schecken schützen. Bei einer Trockenheit welken die Blätter sehr schnell. Deswegen pflanzt man das Kreuzkraut an halbschattigen Stellen vor Gehölzen. Sandigen Boden mag die Pflanze nicht. Am bestens geeignet ist ein humoser, lehmhaltiger Boden.
DSC_0120
Kreuzkraut ist eine langlebige Staude. Man braucht sie nicht durch Teilung zu verjüngen.
DSC_0118
Bei uns genießt das Kreuzkraut seinen Standort am Fischteich.
Die Bepflanzung ist gelungen, wenn der ästhetische Genuss jedes Jahr immer größer und der Pflegeaufwand geringer wird.
Ich wünsche euch viele kreative Pflanzideen in den Herbstmonaten. Na ja, aber zuerst sollten die Tore für den Regen geöffnet werden. Bei uns ist der Boden immer noch zu trocken.
Liebe Grüße
Loretta

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

8 Kommentare:

  1. Oh ja, Ligularia ist eine meiner Lieblingsstauden! Ich habe sie erst seit letztem Jahr im Garten und bin jetzt schon total begeistert von ihrem Blattwerk, der Farbe der Blätter und nicht zu vergessen die wunderschönen, leuchtenden Blüten! Meiner Meinung nach passen die Blätter am besten zu silberfarbenen Stauden..
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,
      eine wunderbare Farbkombination könnte auch mit Coreopsis tinctoria (Färber-Mädchenauge) sein. Wenn man Gelb mag :)
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  2. Eine Staude die ich noch nicht kannte. Schaut gut aus liebe Loretta. Liebe Sonntagsgrüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Loretta,
    diese Staude kannte ich auch noch nicht. Bei Kreuzkraut dachte ich erstmal an das Jakobs-Kreuzkraut, das scheint aber nicht mal verwandt zu sein, wenn man sich den botanischen Namen ansieht. Wunderschön !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      Du meintest das giftige Jacobs-Kreuzkraut der Familie Korbblütler (Seneco jacobaea). Es gibt auch Gemeines-Kreuzkraut (Seneco vulgaris). Diese Pflanzenart wird von Landwirten nicht gerne gesehen, da alle Teile der Pflanze giftig sind.
      Also die wunderschöne Ligularia in meinem Garten ist nicht mit "gemeine" Pflanze verwandt.
      Viele Grüße
      Loretta

      Löschen
  4. Toll...wieder was gelernt:
    LG susa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Loretta,
    da haben wir was gemeinsam, genau dieses Kreuzkraut liebe ich sehr! Es steht hier hinterm Gemüsegarten am halbschattigen Waldrand. Eigentlich prima, nur leider ist dort auch die grösste Schneckenpopulation. Dieses Jahr habe ich konsequent abgesammelt, das war besser, als blaue Körnchen zu streuen und die Ligularia hat tatsächlich noch Blätter, yeah!
    LG von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      ich habe die Schnecken von dieser Pflanze auch abgesammelt. So habe ich eine der wenigen Ausnahmen gemacht. Sonst wachsen in meinem Garten nur solche Pflanzen, um die man nicht zu viel kümmern muss.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen