http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Gartenwege anlegen

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Vierzack

Vierzack ist laut Duden kein Synonym für Gabel. Duden Online kennt den Vierzack gar nicht, Google schon, es spuckt für Vierzack mehr als 4000 Treffer aus, was nicht viel ist, aber immerhin.
Dabei hat der Vierzack doch nur einen Zinken mehr als der Dreizack, und den kennt nun wirklich jedes Kind. Man denke nur an Poseidon, die Waffe des Meeresgottes war ein Dreizack, hatte also drei Zinken genauso viele wie ein Fritten Gäbelchen.
Von daher scheint mir der Unterschied zwischen Dreizack und Vierzack nicht so gewaltig.

Silbergabel auf Brett

Mit zwei Gabeln und einem Stück Holz aus Eiche habe ich ein Bild komponiert für das Esszimmer, natürlich; im Schlafzimmer wäre es ja auch irgendwie unpassend.

Das Werkzeug

Man braucht eine feste Unterlage z.B. einen runden Klotz aus Stahl. Allerdings darf diese Unterlage auch nicht zu fest sein, da sonst die Gabel zu sehr verformt wird oder unschöne Abdrücke eingeprägt werden, deswegen habe ich noch ein Kupferblech auf meinen Klotz gelegt. Kupfer ist weicher als meine Vierzacken.

Werkzeug

Und als Hammer eignet sich einer der üblichen Verdächtigen aus Stahl nicht, hier ist ein wenig mehr Nachgiebigkeit gefragt.
Ich habe ein Schlagwerkzeug mit Kupferkopf und eines mit Kunststoffkopf, beide sind für diese Arbeit tauglich. Ach ja, und für das Zurechtbiegen benutze ich eine Spitzzange.

Zange

Die Zange ist nur suboptimal, da die Greiffläche geriffelt ist. Dadurch hat man natürlich einen besseren Halt am Werkstück, aber man sieht auch deutlich wo die Zange zugepackt hat. Wer kann lässt die Zange natürlich weg und erledigt das Biegen mit reiner Konzentration. Ich bin da noch nicht so weit.

Die Arbeit

Der erste Schritt: Sinnvolles platt schlagen des Werkstückes.
Hin und wieder das Schlagen unterbrechen, um zu sehen, ob die Gabel schon geplättet ist.

Kupferblech als Unterlage

Nach einer kurzen Pause zum Luft holen kann man sich sodann  filigraner Arbeit zu wenden, dem Biegen der Zinken.

Silbergabel verbiegen

Nach dem Krümmen der Zinken, kann man die Gabeln auch noch polieren oder auch nicht, was man eben als schöner empfindet oder was besser zu Einrichtung passt. Ich habe mich für das Säubern entschieden, da so ein Kontrast zu dem dunkleren Eichenholz entsteht.

Das Holz

Da ich noch recht viel habe und es einfach super aussieht, habe ich mich für Eiche entschieden. Edles Metall auf edlem Holz.

IMG_0094

Absägen, schleifen und Kanten abrunden.

Eiche bearbeitet

Das habe ich noch gestrichen, nach dem Streichen kann man übrigens die noch feuchte Farbe vorsichtig mit einem Lappen abwichen, dadurch wird die Oberfläche gleichmäßiger.

Zum Schluss noch die Vierzacken anschrauben.

An der Wand

DSC_0222

Man kann aber auch den Garten mit Gabeln schmücken.

Silber im Garten

Ich wünsche Euch noch einen wundervollen Tag

Wolfgang

 

Verlinkt zu: Weihnachtszauber 2016 : Creadienstag : Dienstagsdinge : HoT

Rostrose ANL

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

21 Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine witzige Idee. Schaut echt cool aus. Aber bei dem Begriff Vierzack wäre ich auch erst mal nicht auf die Gabel gekommen. Obwohl es natürlich logisch klingt.
    liebe Grüße,
    Beccy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beccy,
      den Begriff Vierzack habe ich gewählt, weil ich nach einer Überschrift gesucht habe, die etwas interessanter klingt als Gabel und ich hatte eine direkte Brücke zum Dreizack und das hat es mir erlaubt, die Fritten Gäbelchen ins Spiel zu bringen; vielleicht liege ich aber auch fürchterlich daneben.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  2. ich hab das gute Stück ja schon bewundert ;)
    deine Arbeitsbeschreibung ist äusserst humorig .. hihi..
    man kann auch Haken aus Gabeln und Löffel formen..
    hab schon viele verschiedene Sachen gesehen ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      freut mich, dass es Dir gefällt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  3. Nun weiß ich ja, lieber Wolfgang, wonach ich mich beim nächsten Flohmarkt mal umschauen sollte.
    Aber im Garten bitte die Gabel als Forke benutzen, und zwar mit den Zinken nach unten; denn sonst könnte es beim nächsten Strunkeln (Stolpern) zu einem schlimmen Unfall kommen. Schön sind die alten Gabeln mit dem Monogramm.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      vielen Dank für den Tipp, ich werde versuchen ihn zu beherzigen. Leider habe ich nur eine Gabel mit Monogramm, auf dem Flohmarkt hat man eben nicht so die große Auswahl.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  4. Zunächst dachte ich, Uri Geller wäre hier am Werk gewesen, aber weit gefehlt.
    Du, lieber Wolfgang, hast selbst Hand angelegt und eine wirklich schöne Deko aus dem Eichenbrett und den edlen Gabeln geschaffen. Ideen muss man haben und für diese sowie auch der, Gabeln als Deko im Garten zu verwenden, sage ich einfach "Danke". :-)

    Liebe Grüße und euch noch einen schönen Nikolausabend
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      ich habe es zunächst natürlich so versucht wie der Uri, kenne ich ja auch noch aus dem Fernsehn, aber irgendwie krieg ich nicht die richtige Konzentration, also blieb mir nur die Zange.
      Freut mich, dass es Dir gefällt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  5. Lieber Wolfgang,
    ich finde es klasse, dass du so ausführlich als DIY dein Vierzack Werkstück
    präsentierst. Ich konnte gut mitgehen, wie du Schritt für Schritt gearbeitet hast
    und es hat mir Freude gemacht und mich an frühere Zeiten erinnert, als ich auch mit Holz etc. arbeitete, das ist einfach was besonderes mit diesem lebendigen Material umzugehen
    und Silberbesteck mag ich in jeder Form, auch Schmuck daraus ist sehr schön.
    Danke dir und noch einen schönen Nikolaustagabend Euch beiden!

    Herzliche Nikolausgrüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      Holz ist wirklich ein besonderer Werkstoff, mir macht es sehr viel Spaß damit zu arbeiten und Silber finde ich auch im Allgemeinen sehr schön.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  6. Liebe Wolfgang,
    das Bild habe ich hier vor kurzem schon bewundert - deshalb freut es mich ganz besonders dass du hier die "Werkelanleitung" so genau zeigst. Bei meinem letzten Flohmarktbesuch habe ich eine handvoll Silberbesteck gekauft. Mal sehen was ich damit anstellen werde. Vielen Dank für die Inspiration hier.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      ich wünsche Dir mit dem Silberbesteck viel Spaß und sehr viele kreative Ideen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  7. Servus Wolfgang,
    eine schöne "Spielerei" zwischen Vier- und Dreizack und noch schöner die Anregung den "Vierzack" aufzuwerten ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Luis,
      es freut mich, dass es Dir gefällt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  8. Deine Beschreibung ist wie immer vom Feinsten und verlockt wirklich zum Austesten. Allerdings mangelt es zur Zeit an Besteck, welches man noch aussortieren könnte, nachdem unsere Tochter ihre Studentenbude bestückt hat :))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Arti,
      ich habe mein Bastelbesteck extra auf dem Flohmarkt gekauft, damit will wahrscheinlich auch Niemand mehr essen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  9. Nanu, ich hätt gedacht, dass ich dir hier schon einen Kommentar hinterlassen habe – aber offenbar nicht. Ich bin jedenfalls sehr angetan von deinem Vierzack, lieber Wolfgang – ein tolles Bild für Küche oder Esszimmer und wegen der verwendeten schönen Gabeln auch sehr nostalgisch. Ich hoffe, du verlinkst dein Vierzackbild bei nächster Gelegenheit bei ANL – das geht diesmal (ausnahmsweise) schon ab 14. des Monats!

    Ganz herzliche rostrosige Adventgrüße,

    Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/bloggertreffen-mit-katzen-mausen-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      an Deiner Aktion ANL nehme ich gerne teil.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  10. Lieber Wolfgang,
    mal wieder einfach genial! Prima, dass Du so genau zeigst wie's geht. Das Biegen der Zinken stelle ich mir recht schwierig vor?
    Auf dem nächsten Flohmarkt werde ich sicher mal nach altem Silberbesteck schauen. Danke für die Inspiration - super!
    Ich wünsche Euch einen gemütlichen Abend.
    Herzliche Grüße von
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina,
      das Biegen der Zinken war bei den Gabeln, die ich habe, nicht schwer, die Zinken sind ja nicht besonders dick.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  11. Gefällt mir richtig gut, ganz tolle Kunst! (Obwohl ich da sofort meine Oma im Sinn habe, die nur die Stirn runzeln würde *hihihihi*)
    Ich werde mich auf dem nächsten Flohmarkt auf jeden Fall mal nach solchen Gabel-Schätzchen umsehen ;-)

    Liebste Grüße
    Hanne

    AntwortenLöschen