http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Gartenwege anlegen

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Lost Places Bennauer Kopf

Lost Place Bennauer Kopf
Der Lost Place, den ich euch heute zeigen möchte liegt in der Nähe von Bennau. Hier wurde bis in die 1950 er Jahre Basalt abgebaut, angefangen hat man damit hier schon im 19. Jahrhundert. Der hier gewonnene Basalt wurde mit einer Eisenbahn bis zum Rhein transportiert und von da aus dann weiter. Der Basalt fand unter anderem beim Bau der Kölner Hafenmauer Verwendung oder beim Bau des Hindenburgdamms, der Sylt mit dem Festland verbindet oder auch an der holländischen Küste.
Heute sieht man von dem Basaltabbau nicht mehr viel und auch die Eisenbahn existiert nicht mehr. Zum größten Teil ist das Gelände heute ein Fauna-Flora-Habitat, dort leben unter anderem Fledermäuse in einem ehemaligen Stollen, die man Abends auch in unserem Garten beobachten kann.
Dieses Gelände, dass auch eingezäunt ist, habe ich nicht betreten.

Lost Place Bennauer Kopf

Lost Place Bennauer Kopf
Diese Kellerräume sind noch recht gut zugänglich.
Lost Place Bennauer Kopf
Hinter der kleinen Öffnung auf dem Bild unten, verbirgt sich ebenfalls noch ein Raum, ich habe allerdings nur die Kamera durch die Öffnung gehalten.
Bennauer Kopf
Lost Place Bennauer Kopf
Lost Place Bennauer Kopf
Dieser Kellerraum ist, wie man deutlich sieht, noch mit Basalt gemauert worden und deswegen vermutlich älter als die beiden oben gezeigten Räume, die schon mit “modernen”, also künstlich hergestellten, Steinen gemauert wurden. Die Kellerräume in unserem Haus wurden übrigens auch mit Basalt ausgeführt und zwar hat man die Steine einfach nur übereinander gelegt, wie eine Trockensteinmauer.
Unten kann man noch die Fundamente des ehemaligen Brechers sehen, damit wurde der Basalt, soweit er nicht in säulenform vorlag, zu Schotter verarbeitet.
Lost Place Bennauer Kopf
Zum Abschluss noch ein paar Impressionen.
Lost Place Bennauer Kopf
Lost Place Bennauer Kopf
Lost Place Bennauer Kopf
Lost Place Bennauer Kopf
Ich hoffe, dieser kleine Rundgang durch die lokale Geschichte hat euch gefallen.
Viele liebe Grüße
Wolfgang
Verlinkt bei Kirsi
cubusregio

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

16 Kommentare:

  1. Guten Morgen lieber Wolfgang,

    ich kommentiere hier, will aber eigentlich schreiben, wie sehr ich von Eurer Hausrenovierung und Gartengestaltung begeistert bin! Es hätten sicher nur wenige Enthusiasten so viel Sorgfalt und Lebenszeit in ein Haus gesteckt, das zuvor so ungeliebt und vernachlässigt wirkte. Ihr habt ihm wieder Leben eingehaucht (oder eher mit langem Atem kräftig gepustet...). Nun war ich vielleicht "zu überschwänglich"? Nein, wir brauchen alle Anerkennung für unser alltägliches Wirken, Mühen, Scheitern und Gelingen.
    In diesem Sinne viel Glück, also gutes Gelingen im nächsten Jahr!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      es freut mich, dass Dir unsere Arbeit gefällt, ich stecke tatsächlich Herzblut in dieses Haus, Fachwerkhäuser generell gefallen mir sehr gut. Und natürlich braucht jeder Anerkennung, da bin ich bestimmt keine Ausnahme.
      Danke.
      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  2. Ich finde solche Lost Places immer sehr spannend!!! Irgendwie packt einen da der Forschertrieb!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,
      ich werde von solchen Orten geradezu magisch angezogen, Geschichte ist ein Hobby von mir und an solchen Lost Places kann man Geschichte noch hautnah erfahren.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  3. Lieber Wolfgang,
    was für ein wunderbarer und irgendwie verzaubert wirkender Ort! Ich liebe solche Orte und habe mnich sehr über diesen Rundgang gefreut! allein beim betrachten der Bilder fingen die Steine an , zu erzählen ....
    Ich wünsche Euch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      es freut mich, dass Dir der Rundgang gefallen hat. Ich finde diese Orte immer sehr interessant.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  4. Ein einsamer Ort, richtig abenteuerlich.
    Ich glaube, ich wäre ganz schnell weiter, in solchen Sachen bin ich ein kleiner Angsthase.
    Aber schön, dass Du für uns geforscht hast.
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      wirklich gefährlich sind diese Reste nicht, wenn man ein wenig Acht gibt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  5. Lieber Wolfgang,
    ich liebe solche Lost Places! Den basalthaltigen Kellerraum finde ich besonders interessant. Reinkrabbeln würde ich nicht, hätte zuviel Schiß, das was einbricht oder runterrutscht. Hier gibt es nicht viele solcher Bauwerke von der "Muna" in Dünsen einmal abgesehen.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      in den Basaltkeller bin ich auch nicht rein gekrabbelt, das schien mir nicht Lohnenswert, ist ja nur ein Raum mit Geröll gefüllt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  6. Hallo Wolfgang,
    das ist wieder ein interessanter Ort. Mich fasziniert, wie die Natur sich wieder ausbreitet und die Mauern mit Moosen überzieht.
    Für 2017 wünsche ich Euch alles Gute, viele schöne Inspirationen und uns wieder feine Aufnahmen von Euch.
    Herzliche Grüße
    Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jo,
      ich finde auch, dass es dieser besondere Reiz ist, wenn sich die Natur alles wieder zurück holt, die dieses Orte so besonders machen.
      Ich wünsche Dir auch alles Gute.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  7. ein wirklicher "lost place" den sich die Natur
    zurück erobert..
    heute werden ja die alten Werkstoffe auch kaum noch benutzt..
    und sicher wurde die Herstellung auch zu teuer...
    ein interessanter Rundgang
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      freut mich, dass der Rundgang für Dich interessant war.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  8. Hey!
    Ich mag solche Lost Places ja sehr. Spannend und ein bisschen unheimlich. Wir haben genau vor der Haustür zwei alte Flak-Bunker, in denen wir als Kinder gespielt haben. Heute sind Fenster und Türen leider vernagelt. Zu gefährlich...
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich gerade die Bilder mit dem Wald und dem Nebel, ich liebe ja Schauergeschichten und diese Fotos regen meine Fantasie gerade zu an. Auf der Flucht vor (das bleibt abzuwarten) stolpert man über diese Ruinen - ach einfach schön wenn mir Schauer über den Rücken laufen.
    Ein sehr interessanter Rundgang war das, danke für das Verlinken!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Kirsi

    AntwortenLöschen