http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Gartenwege anlegen

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Ofen

Seit Jahren schon heizen wir nur mit Holz, Scheitholz.
Ein Ofen im Haus brachte nicht mehr die Heizleistung, die wir von ihm gewohnt waren und verbrauchte im Gegenzug aber Unmengen an Holz. Daraufhin haben wir uns den Ofen einmal näher angeschaut und mussten diesen Schaden entdecken.Schaden

Von Außen war dieses Loch gar nicht zu sehen. Offenbar hat das Feuer dieses Loch in das Metall gebrannt. Bisher war ich ja der Meinung, dass ein Ofen so etwas aushalten muss.
Hier seht ihr das Loch nochmals in Groß.

Loch

Kein Wunder, dass dieser Ofen keine richtige Wärme mehr spendete und paradoxer Weise auch noch sehr viel Holz brauchte.

Ein neuer Ofen

Meine Mutter hatte noch einen alten Holzofen, den sie nicht mehr benutzte.
Den habe ich vor Ort, soweit es geht auseinander gebaut und dann in’s Auto gepackt. Unten seht ihr den Ofen im Fundzustand.

Holzofen

Da war natürlich Einiges zu reinigen und teilweise musste ich auch die Schamotte (Ich kenne diese Steine nur als Schamott, aber wiki sagt es heißt Schamotte) erneuern. Außerdem ist dieser Ofen rund zehn Zentimeter kleiner als der Alte. Deswegen musste ich das Abgasrohr entsprechend verlängern, also noch ein Stück dazwischen  setzten. Das Stück Ofenrohr, dass ich noch hatte war dann aber zu lang. Also abschneiden.Funken

Die Arbeit hat sich gelohnt, der Ofen funktioniert tadellos.

Wamsler

Ich freue mich, dass ich etwas Altes, das sonst vielleicht auf dem Schrott gelandet wäre, wieder gebrauchen kann und somit auch etwas für die Umwelt getan habe.

Viele liebe Grüße

Wolfgang

Verlinkt bei: Rostrose

 

Freutag_klein

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

67 Kommentare:

  1. Hallo ihr Beiden,
    bei unserem alten Ofen war das genauso, das Metall
    war richtig durchgebrannt, sozusagen verheizt, wir hatten
    ihn auch jahrelang und sehr viel in Verwendung. Allerdings
    haben wir uns dann wieder so einen gekauft, dieser hat einen
    Specksteinmantel, sonst sieht er ähnlich aus wie eurer. Hast
    ihn ja wieder superflott gemacht.
    Ich finde einfach diese Wärme so gemütlich und möchte nicht darauf
    verzichten.
    Lg und ein gemütliches We.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sadie,
      mit Specksteinmantel ist natürlich schöner und speichert auch die Wärme, aber ich hatte nicht soviel Auswahl, es gab nur diesen einen. Die Wärme ist einfach klasse, kein Vergleich zur Heizung (bei uns jedenfalls).

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  2. Lieber Wolfgang,
    sowas habe ich jetzt auch noch nie gesehen, bzw. gehört. Da denkt man immer so ein Ofen hält ewig. Ich finde es auch immer gut, wenn man altes wiederverwenden kann und nicht alles auf dem Müll landet! Hast du ein gutes Werk getan. Und sieht auch noch super aus! Eure Natursteinmauer ist ja hübsch, die würde mir jetzt auch gefallen.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim heizen
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      ich hatte immer gedacht, Ofenbauer verwenden Stahl, der auch höhere Temperaturen problemlos übersteht, anscheinend machen das aber zumindest nicht alle. Die Mauer besteht aus Feldbrandsteinen, angeblich sind die von ca. 1850.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  3. Ja, es ist wirklich so, dass ALLES verschleißen oder altern kann, man glaubt es kaum. Auch in unserem Wohnzimmerofen ist der-die-das Schamott(e) zerbrochen, und die Überlegungen gehen in die Richtung, gleich einen neuen mit Wasserführung zur Holzvergaserheizung einbauen zu lassen...Wir überlegen hin und her.
    Wahnsinn, was du alles selbst machen kannst!
    Hat der Schornsteinfeger den Ofen dann abgenommen?
    Du bist echt ein Allroundtalent!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schornsteinfeger war hier und hat sich alles angeschaut, ein paar der Schamotte sind gerissen, die habe ich auch so gelassen und das ist wohl auch nicht schlimm. Ein Ofen mit Wasserführung ist toll, so einen hat ein Nachbar von uns in der Küche stehen, denn die kochen und backen auch damit im Winter. Das finde ich richtig genial.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  4. Lieber Wolfgang, das hast Du voll super gemacht! Wir hatten auch einmal ein Problem mit dem Ofenrohr, welches repariert werden musste. Ein bisschen unangenehm ist das schon, aber Hauptsache es funktioniert dann wieder alles. Schwedenöfen sind ohnehin der Hit. Er ist das Beste an unserem Wohnzimmer :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ich möchte unseren Ofen auch nicht mehr missen, so eine wohlige Wärme kriegen wir mit der Heizung nicht hin.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  5. Lieber Wolfgang , ganz nach dem Motto, als alt mach neu. Ich mag diese wärme die solche Holzöfen abgeben total gerne. Wir beheizen sogar unser Gartenhaus damit, weil wir benutzen unser Gartenhaus auch im Winter. Wir sagen das ist unser zweites Wohnzimmer mitten im grünen :-))
    hab es fein mit herzlichen Grüßen AnnA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      die Wärme eines solchen Ofens ist wirklich klasse. Toll, dass ihr ein so gutes Gartenhaus habt, da hat man doch wirklich ein schönes Wohnzimmer.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  6. Du hast ihn perfekt renoviert - der sieht aus wie ein neuwertiger zum Beispiel Dänischer Holzofen jetzt, wie man sie teuer kaufen muss!
    Das nenn ich Upcycling auf höchsten Niveau!
    Bravo!

    lg Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,
      danke, eigentlich habe ich ja fast nur sauber gemacht. Ich benutzte gerne alte Sachen weiter, ich denke, dass ist auch für die Umwelt besser als wegschmeißen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  7. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Ofen so kaputt geht.
    Schön, dass ihr nun einen "neuen" Ofen habt.
    Du hast ihn sehr schön aufgearbeitet!!!
    Ich hätte ja auch gerne einen. So ein Feuer bringt einfach Gemütlichkeit!

    Schönes Wochenende,

    Biene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biene,
      so ein Feuer bringt wirklich sehr viel Gemütlichkeit, aber auch Arbeit und Schmutz.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  8. Hallo Zusammen,
    auf die Idee, dass da ein Loch sein könnte, wäre ich nie gekommen. Während die Schamottsteine bei uns auch schon Risse aufweisen. Toll, dass Du so einen alten Ofen bekommen hast und wieder aufarbeiten konntest.
    Hier bei uns gibt es ja eine Verordnung mit dem ganzen Feinstaub, dass die Öfen ein Zertifikat benötigen und wenn sie das nicht haben, dürfen sie nur noch bis ... befeuert werden. Unser Ofen wurde 2002 gebaut und darf noch bis 2024 in Betrieb sein. Dann muss er raus, weil eine Aufbereitung viel zu Teuer wäre. Das ärgert mich tierisch. Der Termin ist gestafelt und jedes Jahr werden hier zig Öfen entsorgt, ist das umweltfreundlich??? Die Uralten (Oldtimer) haben Bestandschutz?
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      sowas gibt es hier bei uns auch und zusätzlich auch neu, eine Feuerstättenschau, ob der Ofen denn auch noch in Ordnung ist. Dauert circa fünf Minuten und kostet gut 20,- Euro. Der Schornsteinfeger hat mir selbst erzählt, dass da auch viele Lobbyisten arbeiten von der Gas und Ölindustrie, die uns Ofenheizern einfach das Leben schwerer machen möchten. Dadurch werden Gas und Öl wieder attraktiver. Ich weiß nicht, ob das stimmt. Leider kann ich mir aber sehr gut vorstellen, das die Industrie Gesetzte schreibt.
      Ich glaube auch nicht, dass dieses ständige Neukaufen umweltfreundlich sein soll; bei der Herstellung und dem Transport werden jede Menge Rohstoffe verbraucht und das könnte unter dem Strich schon erheblich umweltschädlicher sein, als etwas Altes weiter zu betreiben.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  9. Lieber Wolfgang,
    mich verwundert es auch ein wenig, dass so ein Loch im Ofen entstehen kann. Wir haben es leider verpasst, beim Hausbau einen Kamin einzuplanen *lach*. Dabei hätte ich so gerne einen Schwedenofen - denn mit Holz heizen, lässt dann doch eine sehr kuschelige Wärme entstehen.

    Euren neuen (alten) Ofen finde ich auf dem letzten Bild auch sehr schön - viel zu schade für eine Entsorgung. Was mir auf dem Bild auch richtig gut gefällt, sind die Steine. Das sieht echt wunderschön aus!

    Übrigens, der Fisch in meinem Teich hat es doch überlebt, er war nur komplett in Schräglage eingefroren. Da sieht man mal wieder, es gibt doch so manches Wunder! Denn bis dato hatte ich die Geschichte von überlebenden, eingefrorenen Fischen zwar schon gehört, aber nicht wirklich ernst genommen.

    Euch einen schönen Tag und viele liebe Grüße, Liane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Liane,
      bei den Steinen handelt es sich um Feldbrandsteine, die von circa 1850 sein sollen. Ich habe die irgendwann mal gekauft und dann nach und nach im Haus verbaut, übrigens mit Lehmmörtel.

      Ich freue mich, dass der Fisch überlebt hat, das ist doch schön und mal eine gute Nachricht.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  10. unser ofen hält erfreulicherweise schon über 20 jahre durch. wir mussten ein paar mal die schamottsteine wechsel und dann war wieder alles in ordnung. toll, dass du aus einem alten ofen einen neuen gemacht hast. man kann so oft die alten sachen nochmal verwenden oder reparieren lassen. leider wird das heute in unserer wegwerfgesellschaft viel zu wenig gemacht.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mano,
      ich bin auch der Überzeugung, dass man viel mehr reparieren sollte, das ist für die Umwelt doch viel besser. Aber wie Du schon sagst haben wir uns an das Wegwerfen gewöhnt, vielleicht ist das einfach bequemer.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  11. Lieber Wolfgang,

    da hast du ein gutes Werk getan. Nur gut das du noch eine Mutter hast, die so ein Teil übrig hatte. Wir selber haben Fernheizung, da brauchen wir keinen Ofen, Unsere Tochter haben sich einen Kamin zugelegt, da die alte Ölheizung nicht mehr funktionierte. Die Schornsteine für Öfen waren alle noch vorhanden. Also kam ein Ofen her, der Holz und Kohlen verfeuern kann. Für die Wartung ist mein Mann zuständig. Bei uns heißt es auch "selbst ist der Mann".

    Ich zeige Daumen hoch, für deine gute Arbeit!!!!

    Einen guten Start ins Wochenende wünscht euch
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula,
      danke für das Lob. Bei uns im Haus war auch noch der alte Kamin vorhanden, wir mussten ihn lediglich aufmauern, so dass er wieder aus dem Dach heraus schaut. Damit war der Schornsteinfeger auch einverstanden, ich musste nur die alte Räucherkammer vom Schornstein abklemmen, also die Löcher zum Schornstein verschließen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  12. Nun bin ich aber verblüfft, das in einem Ofen ein solches Loch entstehen kann. Kein Wunder, wenn der nicht mehr tat, was er sollte. Wie schön, das der andere Ofen nun wieder genutzt wird. Wolfgang, Du kannst echt alles in der Werkstatt, oder?
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      alles kann ich nun wirklich nicht, das gibt es jede Menge, was ich nicht kann, zum Beispiel auf dem Dach rum laufen, das ist nichts für mich.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  13. Wow! Den hast du ja toll wieder hinbekommen. Wie schön, dass der Ofen noch mal zum Einsatz kommt. Und er passt sehr gut zu der rustikalen Wand.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich finde es generell besser, wenn man etwas wiederverwertet, das ist besser für die Umwelt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  14. Eine tolle Sache, wenn man so handwerklich geschickt ist!!! So ein Feuerchen im Ofen hat schon was. Wir haben vor 5 Jahren ein neues Haus gebaut. Geheizt wird mit einer Grundwasserwärmepumpe. Es wurde damals dafür geworben, dass man sich Kaminkehrer sparen kann. Wir haben daraufhin auf einen Kamin verzichtet. Ein Ofen wäre zwar schon schön, aber man kann nicht alles haben!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,
      bei uns war der Kamin ja schon vorhanden, der war nur direkt unter dem Dach entfernt worden und wir haben ihn einfach wieder hochgemauert. Ich möchte den Ofen nicht mehr missen, allerdings macht er auch Arbeit.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  15. Lieber Wolfgang,
    dass so ein Ofen Löcher bekommen kann das hätte ich nie gedacht. Super dass du so schnell für Ersatz sorgen konntest. Den "Neuen" Ofen hast du wunderbar hinbekommen. Wir heitzen auch mit einem Kaminofen. Leider reicht das oftmals nicht aus da unser Haus ganz offen ist. Ich genieße unser Feuer immer sehr.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      wir heizen auch nur die untere Etage, und oben wo die Schlafzimmer sind heizen wir nur, wenn es bitterkalt ist. Wir mögen das nicht so, wenn es im Schlafzimmer warm ist.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  16. Lieber Wolfgang, herrlich ist der Funkenflug beim einhauchen von neuem leben in den alten Ofen! Ich finde es toll, daß Du so schnell einen passenden Ersatzofen bekommen hast! Die Arbeit hat sich gelohnt und nun habt ihr es wieder muckelig warm :O)
    Solche Öfen amchen einfach eine wunderbare und gemütliche Wärme!
    ....das Loch im Alten war ja nicht gerade klein ;O)
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      wir waren auch froh, den Ofen zu bekommen. Der wäre sonst wahrscheinlich auf dem Müll gelandet und dafür ist er doch zu schade. Die Wärme, die ein solcher Ofen spendet genießen wir immer sehr.
      Dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  17. Aus alt mach' neu, das ist eine gute Devise – bei einem Ofen würde ich's mir aber nicht zutrauen. Daher ziehe ich vor Bewunderung meinen Hut und wünsche zudem ein feines Wochenende, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      das war nicht schwer und eigentlich habe ich fast nur sauber gemacht.
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  18. Meine Eltern haben ja bis in ihr hohes Alter in ihrem Haus mit Ofenheizung gelebt. Mir ist der Umgang mit dem Feuer immer sehr unheimlich gewesen und deshalb bin ich immer froh gewesen, wenn ich eine Wohnung mit Heizung hatte. Wir hätten hier genug nutzbare Kamine im Haus gehabt, aber wir haben es nicht gewollt. Wir wären aber auch immer auf Unterstützung anderer angewiesen. Nur mein Vater war so ein Frickler, wie du es anscheinend bist. Der hat auch jedes ausrangierte Teil wieder in Funktion gebracht...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      da ich den Beruf des Elektromaschinenbauers erlernt habe und dazu gehört auch im geringen Umfang der Umgang mit Metall, weiß ich doch wie das ein oder andere zu machen ist. Und der Umgang mit Feuer ist kein Problem, wenn man ein paar Dinge beachtet.
      Dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  19. Die Axt im Haus erspart den Zimmermann oder ein Wolfgang im Fachwerkhaus ersetzt den Ofenbauer :-).
    Beeindruckend.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Malesawi,
      danke, aber einen Ofen zu bauen ist doch eine andere Hausnummer und würde ich mir nicht zutrauen, ich kann nämlich nicht schweißen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  20. Oh weh, dass sah jetzt erst einmal nicht ganz so gut aus. ABER - unverhofft kommt oft und schon war ein neuer Ofen da. Hast Du klasse gemacht, sieht gut und gemütlich aus.
    Viele Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika,
      ja das sah nicht gut aus, aber zum Glück gab es noch diesen alten Ofen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  21. Lieber Wolfgang
    Ja auch Metall hält nicht ewig. Gut gemacht mit dem neuen(alten) Ofen. Mein Opa war Heizungs- und Sanitärmonteur (heisst sicher heute anders). Der hat noch Holzkochherde gebaut mit denen man auch heizen konnte. Für meine Mutter hat er sogar einen kleinen Holzkochherd inkl. Backofen gebaut. Leider ist das gute Stück sauschwer.
    Sieht auf jeden Fall toll aus. Ausserdem strahlen Holzofen eine besondere Wärme aus.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      dass ist natürlich klasse, wenn man sogar einen Holzkochherd mit Backofen selbst bauen kann. ich glaube nicht, dass so etwas heute noch jemand lernt und wenn dann sicher nur theoretisch.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  22. Oh Mann, du bist ja ein wahres Umbau-Genie, lieber Wolfgang! Ich bin echt beeindruckt. Und wie du ja selbst gesagt hast, hat dieser Ofen nun ein neues Leben bekommen - was liegt da näher als eine baldige Verlinkung bei A New Life!?! Das nächste ANL-Linkup startet am 15.2., ich hoffe, du bist mit deinem Super-Upcycling-Ofen dabei!
    Ganz herzliche rostrosige Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/frida-kahlo-im-schnee-oder-die.html
    PS: Leider war's dann doch nichts mit der Entdeckung einer neuen Käfer-Gattung: Von Antje bekam ich auf Facebook den entscheidenden Hinweis: Der Käfer ist ein Stenocara gracilipes!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      den 15.2. habe ich mir gemerkt, da bin ich natürlich dabei.
      Schade, dass ihr keine neue Käfergattung entdeckt habt, das wäre doch die Krönung der Reise gewesen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  23. Lieber Wolfgang,
    wie schön, dass du den Ofen wider gangbar machen konntest. Das war gar nicht
    so leicht und bedurfte sicher viel Geschick.
    Ich finde es einfach schön, wenn der Ofen beschickt ist und dann knistert.
    Das ist einfach heimelig. Auch ist diese Wärme ganz anders als die Heizung.
    Ich beneide euch um dieses gute Stück.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      das war nicht schwer, hauptsächlich habe ich ja nur sauber gemacht.
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  24. Servus Wolfgang,
    das schaute ja schlimm aus - was sagt da jetzt der Kaminkehrer dazu? Unserer hat uns zwei Öfen raus geschmissen, weil sie keine Herstellungsdaten eingestanzt hatten. So hat er angenommen, das sie vor 1979 gebaut wurden und somit automatisch zu entsorgen waren ;-((
    Wünsche euch ein schöne warme Stube bei wenig Holzverbrauch!!!!!
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Luis,
      mit dem neuen Ofen ist der Kaminkehrer zufrieden, da ist auch noch das Schild mit allen drauf. Warum Öfen, die vor 1979 gebaut wurden raus müssen, auch wenn sie noch tadellos funktionieren, ist mir unverständlich. Soll damit vielleicht die Wirtschaft angekurbelt werden?
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  25. Hallo Wolfgang, ich bin ja entsetzt, daß so was passieren kann. Das ist ja fast schon gefährlich. Müsste das denn der Schlotfeger nicht auch entdecken? Eigentlich sind so doch supergenau und weissen auf jeden Gefahrenpunkt hin. VG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      gefährlich war das nicht, nur absolut ineffektiv.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  26. wunderbar, dass du ihn gerettet hast !!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      für's Wegschmeißen war der Ofen nun wirklich zu schade.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  27. Hallo Wolfgang,
    wir lieben auch unseren Kaminofen. Er ist seit über 10 Jahren in der Übergangszeit und im Winter in Betrieb. Darauf verzichten können wir nicht mehr, weil wir die Wärme eines Holzofens mögen.
    Schon zweimal mussten wir Schamottsteine und einmal den Gitterrost austauschen. Diese Reparaturen haben sich gelohnt und solange es geht, wird uns dieser Ofen Wärme spenden.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      wir möchten auf die Wärme dieses Ofens auch nicht mehr verzichten.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  28. Öfen sind einfach urgemütlich, allein das Ritual des Anfeuerns ist so schön... der Geruch, das Geräusch. Da werden bei mir gleich Erinnerungen wach an Studienzeiten in der WG auf einem Fachwerk-Bauernhof mit Ofenheizung. Auch wir haben mit Holz geheizt und sind jedes Jahr zum Holzmachen gemeinsam in den Wald hinaus...
    Liebe Grüße und noch lange Freude am neuen, alten Ofen - Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      eine WG auf einem alten Fachwerk Bauernhof ist sicher eine schöne Erfahrung und dann auch noch mit Ofenheizung. Ein paar Jahre bin ich auch in den Wald gegangen, um Holz zu machen, aber jetzt lasse ich mir das zum großen Teil liefern.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  29. Liebe Wolfgang,
    das ist ja irre, ich wusste nicht, dass das passieren kann. Toll, dass Du den Ofen übernehmen und restaurieren konntest. Er ist echt hübsch geworden. Ich bin ja auch so ein Fan vom heizen mit Holz und habe meinen kleinen Kachel-Kaminofen auch fast täglich an. So eine herrliche Wärme und der Gemütlichkeitsfaktor ist nicht zu überbieten :-).

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      die Wärme eines solchen Ofens ist einfach unschlagbar. Ich habe auch nicht gedacht, dass ein Ofen so kaputt gehen kann.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  30. Diesen alten Ofen hast du aber wieder toll aufgehübscht, lieber Wolfgang, er ist ein Schmuckstück jetzt in eurem Haus.
    Eine solche Ofenwärme ist einfach eine gemütliche Wärme.

    Ich muss allerdings sagen, ich stehe dem Verbrennen von Holz etwas kritisch gegenüber.
    Zu viele Öfen entsprechen nicht den Richtlinien und stoßen immer noch Unmengen an CO2 aus.
    Darüberhinaus muss man sich klar darüber werden, wie viele Bäume fürs Heizen gefällt werden müssen.

    Ganz liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende
    Christa


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      bis jetzt war ich der Meinung, dass ich nicht umweltfreundlicher heizen kann, als mit Holz. Ist das nicht CO2 neutral? Es kann doch nicht mehr CO2 enstehen als der Baum im Laufe seines Lebens aufgenommen hat. Zudem nutze ich oft Holz von Bäumen, die aus anderen Gründen gefällt wurden.
      Aber letztlich tut es mir auch um die Bäume leid.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  31. Lieber Wolfgang,
    da hast du ja wieder etwas Großartiges geleistet. Find ich toll, dass du auch zu denen gehörst die nicht alles entsorgen und gleich Neues kaufen. Das hat mir auch so an deinem Fitnessraum gefallen, dass du so viel Übriggebliebenes verwertet hast.
    Der zurechtgemachte Ofen deiner Mutter sieht nicht nur klasse aus, er passt auch sehr schön da rein. Da werdet ihr sicher ganz lange Freude daran haben. Finde es so gemütlich, wenn man mit Holz heizt und den Flammen zusehen kann.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi,
      ich bin immer froh, wenn ich etwas Altes wieder benutzen kann, weil ich denke, dass ich da auch etwas Gutes für die Natur tue.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  32. Klasse, so ein Öfchen hätte ich auch gern in meinem Häuschen. Beneidenswert. Dann genießt mal schön die Wärme und träumt ein bisschen von Hamburg ;-)
    Liebe Grüße
    Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jo,
      die neue Elbphilharmonie würde ich mir wirklich mal gerne anschauen, nach allem, was ich gehört habe, soll die ja wirklich klasse sein.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  33. Finde ich schön, möchte allerdings die Zentralheizung doch nicht mehr missen. Wenn ich nur an die Asche denke, die täglich anfällt und bis der Ofen morgens dann wieder angeheizt ist. ;-) Im Krankheitsfalle oder stressigen Zeiten muß man dann im Kalten agieren. Daher käme für mich ein Ofen egal welcher Art nur noch als Zusätzliches Highlight infrage. Leider können wir bei uns jedoch keinen einbauen, was ich sehr bedauere! Ich mag das Feuer sehr gern sehen und auch die Wärme ist sehr angenehm!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  34. ein Ofen ist doch immer noch die "gemütlichste " Art und Weise
    Wärme zu erzeugen..
    da könnte ich stundenlang davor sitzen und zuschauen..
    ich habe aber leider auch keinen ..es kann vielleicht sein dass das Loch durch Kondensat entstanden ist ..
    aber gut dass du Eratz hattest
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      die Wärme, die ein solcher Ofen spendet ist einfach schön. Dass das Loch durch Kondensat entstanden ist kann ich mir kaum vorstellen, aber wer weiß...

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen