http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Gartenwege anlegen

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Winterschnitt

Jedes Jahr im Februar oder März mache ich einen Verjüngerungsschnitt bei unseren Beeren tragenden Sträuchern. Zur diese Zeit sind sie ohne Laub, deshalb ist das Gerüst eines Strauchs gut zu sehen. 
Die rote Johannisbeere treibt in einem Jahr sehr viele neue Ruten aus. Ich lasse nicht mehr als vier oder fünf von den Neuen stehen. Auch die flach wachsenden Triebe werden entfernt. Sehr alte Äste schneide ich bis zu dem Boden aus. Die Spitzen der Hauptäste werden ein wenig zurück geschnitten. Seitentriebe werden ziemlich gekürzt.

Diesen Johannisbeerstrauch (links auf dem Bild) habe ich auf diesem alten Bauernhof schon gefunden. Mir wurde gesagt, dass er zwanzig Jahre alt sein könnte. Im gleichem Jahr ist der Strauch umgepflanzt und ganz abgeschnitten worden. Seit fünfzehn Jahren trägt dieser Strauch reichlich. Ich habe mich schon gefragt, wie alt so ein Strauch werden kann?
Der Jostabeerstrauch, der hinter dem Johannisbeerstrauch steht, (eine Kreuzung aus schwarzer Johannisbeere, Stachelbeere und der Wildart Ribes divaricatum) wurde auch ausgelichtet.

Mit den Stachelbeeren habe ich mehr Arbeit. Die drei Sträucher, die wir haben, werden in einem Jahr sehr dicht. So dicht, dass es sehr viele Äste zum Ausschneiden gibt. Ich lasse nicht mehr als zehn oder zwölf Haupttriebe  stehen. Die Gerüstäste werden gekürzt, Seitentriebe werden auch zurückgeschnitten.




Nach dem Schnitt werden alle Beerensträucher mit Kompost versorgt.

Nach dieser Schnittarbeit gibt es immer Berge von Ästen. Sie werden gehäckselt. 
Die schönsten habe ich für eine kleine Deko genommen.

Zum Gärtnern
braucht man einen gusseisernen Rücken 
mit einem Scharnier.
                                                                      Charles Dudley Warner                 

Liebe Grüße
Loretta

Verlinkt bei: Astrid

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

37 Kommentare:

  1. Bei euch möchte ich zur Ernte vorbekommen und naschen ;-))) Soviele leckere Beeren würde ich mir auch wünschen. Klasse auch deine Blumendeko und das Zitat. So ein Scharnier würde ich mir auch oft wünschen, und so lange Arme wie Inspektor Gadget ;-)

    Tollen Start ins Wochenende und viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova,
      unsere Beerensträucher tragen jedes Jahr reichlich. Die Beeren reichen für uns und unsere Gäste auch.
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende auch.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  2. Liebe Loretta,
    der Spruch am Schluß ist klasse - muss ich mir merken ;-)
    Meine Johannisbeersträucher hab ich bisher noch nie geschnitten. Sie sind noch nicht sehr alt, aber vielleicht werde ich das heuer mal ausprobieren. Der rote trägt zwar Jahr für Jahr immer reichlich, aber der schwarze kommt irgendwie nicht so recht in die Gänge, vielleicht hilft ja ein Schnitt!
    Danke für den Tip!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hilda,
      irgendwann tragen alte Triebe kaum was. Ein Verjüngungsschnitt könnte bestimmt dem schwarzen Johannisbeerstrauch helfen.
      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  3. Der Spruch beschreibt es wirklich sehr treffend!!! Ich habe mich wohl bei meiner letzten Gartenaktion etwas überarbeitet! Bei meinem alten Garten ist das Problem, dass ich 6 km fahren muss. Also, wenn ich dort bin, möchte ich natürlich ordentlich was schaffen! Das rächt sich dann aber...
    Frohes Werkeln wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marget,
      das ist mir so bekannt: Wenn ich im Garten anfange, dann kenne ich keine Ende. Ich merke auch nicht, wie die Zeit vergeht. Am nächsten Tag lässt es sich gut an meinen Muskeln spüren.
      Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende!
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  4. Lieber Wolfgang,
    mit dieser genauen Beschreibung könnte sogar ich mich an das
    Sträucherschneiden machen. (Kann ich aber nicht).
    Ganz bezaubernd finde ich die Deko. Und das Zitat finde ich Klasse.
    "Zum Gärtnern braucht man einen gesunden Rücken".
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir und Loretta
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      es ist schön, dass es Dir gefallen hat.
      Ich mache den Verjüngungsschnitt für Beerensträucher jedes Jahr, deshalb läuft vieles, wie auswendig gelernt.
      Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende!
      Viele Grüße
      Loretta

      Löschen
  5. Liebe Loretta,
    genau diese Arbeit habe ich für morgen geplant, das Wetter soll ja mitspielen. Wenn ich die Beerensträucher nicht im Zaum halte, komme ich irgendwann nicht mehr die Wege im Gemüsegarten entlang, weil sie alles versperren.
    Klopf auf Holz, mein Rücken ist absolut okay und dafür bin ich echt dankbar! Das Scharnier würde ich trotzdem gerne haben.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Karen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      es ist so, dass ich nur nach dem Winter die Gartenarbeit an meinem Körper spüre. Nachher ist alles im Gange. (Immer hin ich besuche auch unseren Fittnessraum :-))
      Die Beerensträucher muss ich jedes Jahr schneiden, sonst wuchern sie in die Breite und in die Höhe.
      Ich wünsche Dir ein frohes Schaffen im Garten!
      Viele Grüße
      Loretta

      Löschen
  6. Bei mir wird der Obstgarten in diesem Jahr zugunsten eines Insektengartens teilweise aufgelöst bzw. an andere Stelle verpflanzt. Daher bin ich mit der normalen Arbeit noch nicht so weit. Aber Obst will gepflegt werden, wenn man reichlich ernten will. Ich bin eher der von der Hand in den Mund Obstbesitzer, von daher ist mir der ganz große Ertrag nicht so wichtig. Aber deine Pflege ist sehr gut durchdacht. Da schmeckt das Obst im Sommer und Herbst sicher lecker. LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      der Insektengarten klingt interessant. Werden viele Wiesenblumen und Kräuter an der Stelle gesät?
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  7. Oh weh, wenn ich nur sehe, was da für eine Arbeit zu erledigen ist, tut mein Rücken schon weh. Sicher werdet ihr dafür reichlich belohnt. Wir haben uns inzwischen von größeren Gartenarbeiten verabschieden müssen - der Rücken macht einfach nicht mehr mit, da nützt auch das Fitnessstudio nichts mehr - leider.
    Genießt es, solange es geht und habt viel Freude an Eurem Garten!
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika,
      ich weiß, dass ein Garten Luxus ist. Ich genieße es jede freie Stunde in meinem Garten zu verbringen: Auch mich dort zu entspannen aber auch zu arbeiten.
      Herzlich Loretta

      Löschen
  8. Das warst Du ja schon richtig fleissig!
    Mir ist es einfach noch uz kalt für alles im Garten derzeit!
    Die Deko ist auch hübsch!
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,
      ich freue mich, dass die Deko Dir gefällt. Das Wochenende soll bei uns noch wärmer werden, bis zu 17 Grad. Man kann so was nur draußen genießen.
      Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  9. Das ist eine sehr gute Beschreibung - die muss ich mir merken, denn noch sind unsere Sträucher klein und jung und benötigen daher noch keinen Rückschnitt.
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      ich freue mich, dass Du uns besucht hast.
      Ich wünsche Dir ein frühlingshaftes Wochenende.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  10. Hallo liebe Loretta,
    jetzt fängt die Gartenarbeit wieder an und ich freue mich schon drauf.
    Weil mein Rücken nicht mehr der jüngste ist (LWS) macht er oft schlapp wenn ich zuviel im Garten werke. Dafür gehe ich jede Woche zum Fitness und zur Wassergymnastik.

    Das Zitat von Charles D. Warner finde ich KLASSE... genau so ist es!

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir/Euch...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,
      das Gartenjahr hat schon angefangen. Manche Arbeiten sind aufwendiger, mancher aber weniger. Es gibt zur Zeit viel zu tun. Diese Arbeit macht mich glücklich und entspannt.
      Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende!
      Viele Grüße
      Loretta

      Löschen
  11. Toll, diese Johannisbeersträucher, ich habe nur einen winzigen auf der Terrasse, der noch nicht getragen hat. Gerade heute habe ich überlegt, was ich denn davon zurückschneiden sollte und ein bisschen herumgeschnippelt ...
    Das mit dem Kompost kommt dann morgen. Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      die junge Triebe sollte man stehen lassen, wenn der Strauch so jung ist. Nur die zweijährigen Triebe fangen an zu tragen. Später, wenn der Strauch zu dicht ist oder die Ruten zu alt sind, schneidet die man ganz aus. Ich wünsche Dir viel Erfolg später mit der ersten Ernte.
      Ein tolles Wochenende und viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  12. Hallo Loretta,
    heute hat es vermutlich jeden in den Garten getrieben. Es gibt soviel zu tun und endlich war das Wetter auch wieder bestens dafür geeignet. Über den Spruch von Charles Dudley Warner musste ich lachen. Da ist was Wahres dran.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      mit dem Wetter wird es immer besser. Und es gibt im Moment im Garten sehr viel zu tun. Morgen soll es noch schöner werden, dann bin ich wieder im Garten!
      Ein schönes Wochenende und viele Grüße
      Loretta

      Löschen
  13. ...ach es macht doch Freude, wieder im Garten werkeln zu können...heute hatte ich nur eine knappe Stunde Zeit, aber das tut so gut, etwas an der frischen Luft zu tun...und ich wundere mich, wie schnell jetzt alles aus dem Boden schießt...da könnte ich dauernd Gartenrundgang machen und entdecke immer wieder was Neues...schön, deine neue Deko,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Loretta,
    mir steht der Rückschnitt noch bevor. Ich denke dass es morgen oder nächstes Wochenende an die Sträucher geht. Die Stauden und Hortensien habe ich schon geschnitten. AUch wenn die Arbeit ansterengend ist, tut sie mir sehr gut.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  15. Interessant, dann hast du vielleicht auch einen Tip für mich. Wie verhalten ich mich bei Himbeeren, traue mich da nicht wrklich ran und lasse sie jedes Jahr wieder wuchern. Die Ernte ist dagegen eher bescheiden. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Romy,
      Himbeeren lassen sich gut schneiden und es ist ganz simpel. Geschnitten wird nach der Ernte: Man schneidet die Ruten, welche getragen haben, bodennah ab. Wenn man direkt nach dem Abernten schneidet, ist es noch einfach, die alten von den Jungruten zu unterschieden. Die jungen sind grüner als die dunklen Zweijährigen. Wenn die Himbeeren zu dicht stehen, können sich Pilzerkrankungen ausbreiten.
      Frühjahr ist der richtige Zeitpunkt, kranke Triebe herauszuschneiden.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
    2. Danke, danke....das werde ich beherzigen. LG Romy

      Löschen
  16. Liebe Loretta,

    diese Arbeit steht mir noch bevor! Aber ich mache sie eigentlich ganz gerne, vor allem jetzt wo ich deinen inspirierenden Post dazu gelesen habe. Ihr habt so einen schönen, ordentlichen und liebevoll gepflegten Garten - da möchte ich fast ein Baum oder Busch bei euch sein :D

    Liebe Grüße
    und ein schönes erstes Märzwochenende,
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Veronika,
      danke für so einen netten Kommentar. Ich wünsche Dir auch einen netten Sonntagabend.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  17. Liebe Loretta,
    gut, dass du daran erinnerst. Das Schneiden der Obststräucher vergess ich nämlich gerne mal.
    Ich glaube, diese Sträucher können sehr alt werden. Unsere sind auch nicht mehr die jüngsten.
    Deine betopften Astbündel sehen spitze aus. Ob das genetisch bedingt ist, dass man aus den abgeschnittenen Ästen noch etwas Schönes machen möchte ?
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Loretta,
    ihr habt schon fleissig gewerkelt im Garten!
    ICh hab meine Obststräcuher ( die drei, die ich habe ;O) ...) auch schon zurückgeschnitten. Leider haben wir keinen Platz für eine größere Auswahl ...
    Hab noch einen gemütlichen Sonntag Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  19. ...das sollte ich auch machen - und mit der genauen Beschreibung werde ich das auch hinbekommen - Danke!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  20. Danke fürs Verlinken! Der Herr K. Hat unseren einzig verbliebenen Johannisbeerstrauch schon beschnitten. Zum Glück ( Anfang Februar ), denn beimjetzigen Küchenumbauchaos & meinem Gipsarm bleibt keine Zeit für den Garten...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      ich wünsche Dir, dass das Chaos in der Küche bald endet und dass Dein Arm bald wieder heil ist.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  21. Hui, das Zitat am Schluss trifft's wohl schon ziemlich, wenn ich mir diesen Post so durchlese. Respekt!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen